Geschichtliches - Castrum Everstein - Das Mittelalter im Weserbergland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichtliches



Burg Polle


Die Ruine der "Eversteiner Burg bei Polle" (auch "Burg Polle" genannt) steht eindrucksvoll auf einer etwa 25 m hohen Bergkuppe über der Gemeinde Polle und der direkt östlich sowie unterhalb der Burg angrenzenden Weserschleife. Die Anlage wurde erstmals im Jahr 1285 urkundlich als "Eversteiner Burg" erwähnt und gilt als eine der Stammburgen der Eversteiner Grafen. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie 1641 von schwedischen Truppen zerstört und blieb Ruine.







Großer Everstein
(Zwischen Lobach, Arholzen und Negenborn.)

Die Anlage der "Burg Everstein auf dem Burgberg" wird 1226 erstmalig erwähnt. Gegründet wurde sie bereits zu Beginn des 12. Jahrhunderts und war der erste Stammsitz der Grafen von Everstein, bis sie um 1284 in welfischen Besitz kam. Schließlich wurden die Burgmauern 1493 abgebrochen. Sowohl der Große als auch der Kleine Everstein wurden auf künstlich eingeebneten Bergkuppen errichtet und waren zusätzlich zu den Burgmauern durch Wall und Graben am steilen Burghang befestigt.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü